COLORATION

Für mein Abschlussprojekt COLORATION des zweijährigen Masters specialized Performance – Music in Context habe mit einer heterogenen Gruppe von Blinden und sehbehinderten Menschen zusammengearbeitet und im Vorfeld mehrere Workshops durchgeführt. Meine These, dass das Gehör von Blinden und sehbehinderten Menschen besonders geschärft ist, hat sich wohl bewahrheitet. Es ist ihnen nämlich nicht schwergefallen, unvorbereitet die von mir vorgespielten Stücke zu beschreiben, als ich sie fragte, was sie sich dabei vorstellten, was für Bilder sie im Kopf gehabt hätten und wie die Musik auf sie gewirkt habe. Ich war überrascht und beeindruckt, wie gut diese Menschen zuhören konnten.       
Diese inneren Vorstellungen trugen die Lichtkünstlerin Luz Gonzalez und ich mittels Projektionen nach aussen. So konnten sehende Menschen diese inneren Bilder wahrnehmen, währenddem ich die Musik spielte. Nach unserem Konzert im Museum Franz Gertsch in Burgdorf hat mir ein Konzertbesucher geschrieben: «Ihre virtuose Spielart, die angenehme Umgebung sowie die Licht- und Klanginstallation waren ein sehr gelungenes Gesamtkunstwerk». Das hat mich sehr gefreut und mich in meiner Arbeit als Musikvermittlerin bestärkt.    

Titelblatt Booklet